Willkommen in Oberraden!

Die Geschichte von Ober- und Niederraden

Die Geschichte von Ober- und Niederraden geht zurück bis in das Jahr 1139.
Wie viele andere Ortsgemeinden auch gestaltet sich die Chronik der beiden Ortsteile turbulent.

* * *

Die Gemeinde Oberraden im Naturpark Rhein-Westerwald im Norden von Rheinland-Pfalz gehört zur Verbandsgemeinde Rengsdorf im Landkreis Neuwied.
Die Gesamtgröße der Gemeinde beträgt 4,33 km² und liegt 350 m ü. NN.

Erstmals urkundlich erwähnt wurde Oberraden im Jahre 1139 unter dem Namen „Adenhain"- einem Rodungsort der späten Periode.
Im 16. Jahrhundert kommen Ober- und Niederraden durch Erbteilungsvertrag zur Grafschaft Wied.

Im Jahre 1806 kommt das Fürstentum Wied an Nassau mit dem Regierungssitz Ehrenbreitstein.
Am 31. Mai 1815 endet die Nassauische Herrschaft und Ober- und Niederraden fallen an Preußen.

* * *

Durch die Schaffung neuer Verwaltungseinheiten wurden die bis dahin bestehenden Hondschaften (unterste Verwaltungseinheit auf dem Lande: abgeleitet von Hundertschaft) Oberraden und Niederraden zu Gemeinden.
Die erste Schule wurde im Jahre 1835 erbaut. Die Schulglocke ist heute auf dem neuen Feuerwehrgerätehaus angebracht und läutet seit dem zur Freude der Bevölkerung täglich um 12.00 und 18.00 Uhr.

Das Ortswappen der Gemeinde symbolisiert durch sein Grün und die Pflugschar die starke Verbundenheit zur Land- und Forstwirtschaft. Der Dreiberg im Schildfuß verweist auf den Westerwald.
Das Rad deutet auf die Herkunft der Namen Oberraden und Niederraden.

Beide Orte entstanden durch Waldrodung im 12. Jahrhundert. Der silberne Bachlauf stellt den östlich durch das Gemeindegebiet durchfließenden Aubach dar. Der gelbe Baum stellt die in einem Wiesental nordöstlich von Niederraden ca. 160 Jahre alte Kugeleiche dar.

Die Vereine des Ortes spielen im Leben der Gemeinde eine entscheidende Rolle und tragen in hohem Maße zu einer harmonischen Dorfgemeinschaft bei.

Im Jahre 1897 wurde der Männergesangverein „Concordia" Oberraden gegründet und kann somit seine dreistelligen Geburtstage feiern. Die Mitgliederzahl zu dieser Zeit betrug 31 Mitglieder.

1924 wurde der Burschenverein „Frisch Auf" ins Leben gerufen. Die Ziele des Vereins sind bis zum heutigen Tage geblieben: Pflege der Geselligkeit und Kultur zur Erhaltung der Dorfgemeinschaft.

* * *

Die Chronik von Ober- und Niederraden

Die Ortschronik von Ober-und Niederraden gibt es als Printausgabe und als PDF-Dokument zum Download auf dieser Homepage.

Chronik Download (ca. 3,3 MByte)

Sehenswertes

Dorfgemeinschafts­häuser
Wetterstation ­Niederraden
Bur in ­Oberraden
Schulgarten
Spielplätze/Bolzplätze
Grillhütte
lastscripts